Donnerstag, 19 April 2018

hsvb header

Meisterschaft der Vereine in Ternitz

K1600 Bericht Ternitz

Über den Schatten gesprungen - eine strahlende Debbi! ©Jurkovic

Ternitz war die Reise wert -Teamgeist 1a und ÖM Limit Hoch für Debbi!

Am 5. Mai fand in Ternitz die Österr. Meisterschaft der Vereine statt. Nach 2013 waren wir erst das zweite Mal bei diesem Bewerb vertreten. Ist auch nicht so leicht zu bewerkstelligen, bedarf es doch einer Vielzahl an Athleten um die Disziplinen 100m, 1000m, 80m Hürde, Weit, Hoch, Stabhoch, Kugel, Speer, Diskus und die 300/200/200/100 Staffel abzudecken. Erfreulicherweise waren wir einer von 16 Vereinen in Österreich die dieses Kunststück geschafft haben. Leider sind wir Letzter geworden.

Wirklich leider. Die Mädels hätten sich mehr verdient. Wenn ich bedenke, dass wir 100m, 1000m, 80m Hürde, Stabhoch, Kugel, Diskus und Staffel nicht trainieren können und somit 2 Bewerbe gar nicht beschicken konnten, wäre es natürlich die logische Schlussfolgerung, dort nicht mehr anzutreten. Aufgeben wäre die einfachste Lösung . . .

. . . sicher nicht, ich glaube nach wie vor daran, dass die Möglichkeit, Erfahrung zu sammeln und ein vielleicht einmaliges Erlebnis zu haben, immer noch diese Widrigkeiten überwiegt.

Die Mädels waren wirklich gut. Auch im Vergleich zu 2013. Das Niveau ist stark gestiegen, die Leistungen der vermeintlichen „Stars“ aus 2013 wurden in vielen Disziplinen weit übertroffen. Ich versuche ein bisschen ins Detail zu gehen, versuche einen kurzen Überflug über unsere Kampfgelsen zu machen, irgendwie nicht ganz chronologisch in der Abfolge. Jasi musste nach dem 2. Versuch verletzungsbedingt den Speer auf die Seite legen, Seli hat hier dann brav die Stellung gehalten, disziplintechnisch gefolgt von Sarah und Agi, beide erstmalig mit einer 3 kg Kugel. Beide haben professionell den Bewerb abgewickelt. Dann unser, im wahrsten Sinne der Worte, Zwischenstopp bei den Hürden. Debbi und Anna. Surprise. Anna hat hier den Punkt gemacht.

Es gab auch die 100m flach und gerade. Wenn man bedenkt, dass Debbi ca. 105m gelaufen ist, kann ich nur sagen, gute Leistung. Parallel unsere U14 Joker im Weitsprung. Mitschi und Sarah. Erstmalig mit Balken. Beide über die 4m. Nun begann es gemein zu werden. 1000m waren angesagt. Pia und Linda waren hier unsere Vertreter. Obwohl Linda 2 Minuten vor Start dann ihr wochenlanger Trainingsrückstand einfiel hat sie sich brav durchgekämpft. War gut so, leider fiel Pia in der zweiten Runde mit einer Oberschenkelzerrung aus. Was unsere finale Staffel durcheinandergewirbelt hat. Aber das Team hielt zusammen. Hat sich hochgepuscht. Anna, Linda (beide sterbend), Ersatzfräulein Sarah und Jasi haben das Ding dann locker nach Hause gebracht.

Das war´s dann. Öhm fast. Hätte ich beinahe vergessen. Ohne Zwischenrufe der Waldorf und Stadlers dieser Welt, konnte Debbi ruhig (in Wirklichkeit hypernervös) mit 1,48 das Limit für die Österr. U16 Meisterschafen am 10. September, diesmal in Innsbruck, springen.

Was wiederum bedeutet, dass wir mit den 4 schnellsten U16 Mädchen auf die 100m auch die Staffel laufen werden. Denn aktuellen Zwischenstand kann man aus der neu gestalteten Bestenliste herauslesen.

Abgeschlossen wurde der für mich wirklich positive 14-Stunden-Tag mit einem gemeinsamen Abendessen beim ortsansässigen Chinesen.

Hat Spaß gemacht. Danke.

Ergebnisse gibt es hier!

Ein paar Fotos gibt es hier!

by jurkovic, 06.05.2016