Montag, 22 Januar 2018

hsvb header

2014

Nach guter alter Manier erstellt man am Jahresende immer so einen Jahresrückblick bzw. man lässt ihn eleganter weise machen. Wie in diesem Fall. Wozu das Ganze? Erstens ist vor Weihnachten eh´ nichts zu tun und zweitens um zu dokumentieren, dass man wieder ein Jahr älter geworden ist. Und man sich auf Grund dieser schmerzhaften Tatsache an die Hälfte schon nicht mehr erinnern kann. Die geschätzten Weiterleser muss ich nun noch schnell warnen, ich werde diesmal keinerlei Rücksicht auf die Länge dieser Darstellung nehmen. Also Vorsicht.

Begonnen hat 2014 mit einer Ehrung, wir, also der HSV wurde als erfolgreichste Mannschaft im Bezirk Neusiedl geehrt. Veranstaltet wurde das Ganze von den Bezirksblättern. Juhu, man kennt uns. Der versprochene Bericht über unseren Nachwuchs wurde dann nie gedruckt. Tja, Ruhm ist halt schnell vergänglich. Dann ging es weiter mit dem Hallencup und mit Bratislava. Gefolgt von einer Soloaktion von K&K in Linz. Einer der Beiden konnte schon damals mit seinen 1,70 die Koffer für die Österreichischen Meisterschaften in Hallein/Rif buchen. Dann kamen die Hallenmeisterschaften im Dusika. Mit Unmengen von Kindern und 9 Medaillen haben wir 2014 erstmals gezeigt, wer wir sind.

Was folgte, schon wieder eine Ehrung. Burgenlandpokal. 11 unserer Kids, namentlich Nicole, Harish, Karina, Bastian, Sophie, Laurin, Sofie, Niklas, Jasmin Moritz und Kevin konnten sich hier einen Pokal sichern. Von der AK8 bis hin zur AK12. Nur HSV. Sicher toll. Leider begann hier schon die BLV Philosophie zu greifen. Wie sagte der BLV-Präsident bei der Ehrung „Es ist 2013 nichts besonderes passiert“. Alles unter Weltmeister wurde seitens BLV uninteressant. Dann kam das Finale im Hallencup. Wir konnten, trotz Generalmobilisation einer ganzen Schule, nochmals die Mannschaftswertung gewinnen. Wir sind halt die Borg, das Kollektiv hatte gewonnen. Dann schon wieder eine Ehrung. Man könnte meinen, 2014 bestand nur aus Ehrungen. Katharina, Maria-Theresia, Robert und Felix wurden geehrt. Ach ja, dass ich es nicht vergesse, Jugendsportlerehrung stand am Programm.

Zeitgleich kam der Laufcup Ost in Schwung. Start wie immer in Fischamend. Gefolgt von Mariahilf und Mörbisch. Paradeveranstaltungen für unsere Kleinen. Nicht nur einmal wurde das läuferische Starterfeld in HSV-rot gefärbt. Zu dieser Zeit begannen sich neue Berichte-Schreiberlinge zu etablieren. Nach drei Jahren konnte ich mehr und mehr meine alte, verbrauchte Feder zurücklegen. Für mich wirklich ein Quantensprung. Es begann sich zu bewegen. Dann kam St. Pölten. Wir hatten 21 Kinder dort. Grandios. Tom war nicht dabei. Der machte nach zwei Nachtschichten noch seinen Lauf Basic Coach Kurs in Wr. Neustadt.

Nach Laufcup Ost Frauenkirchen kam Stadlau und die Landesmeisterschaften in der Südstadt. Am Abend ging es dann zum Trainingslager nach Leibnitz. Mit fällt nur „Satchmo schau oba“ ein. 6 Betreuer und 19 Kids. Ich werde das nie vergessen. Wer nicht dabei war, hat definitiv was versäumt. Genau dafür mache ich meinen Job. Dann Amstetten. Landesmeisterschaften. Unmengen von Medaillen. Katharina hatte das erste Mal ihren Speer hinter die 30 Meter Marke gelegt. Ergebnis der Speerwurfmöglichkeiten am ASK Platz.

Aber nicht nur der Nachwuchs bewegte sich. Der Lauftreff wurde nach winterlichem Schattendasein mit einer schnuckeligen Tafel ins Rechte Licht geschoben. Laufgott Manfred scharte mehr und mehr Läufer um sich. Wie gesagt, es begann sich zu bewegen. Ende Mai war unser Spring Cup dran. Landesmeisterschaften Mehrkampf und Hochsprung. Unzählige Medaillen. Tolle Leistungen. Leider waren wir allein. Nur mehr zwei Pinkafelder hatten sich bis Bruck durchgeschlagen. Es wurde trotzdem, dank der Unterstützung vieler, vieler Systemerhalter ein tolles Sportfest.

Die Woche drauf – Citylauf. Ein toller Erfolg. Für den HSV? Wohl nicht, kein Schw... kriegt mehr mit, wer da dahintersteckt. Nachfolgend kam das internationale Turnier in Schwechat. Unvorstellbare Limits. Trotzdem hatten wir wieder drei Teilnehmer dabei. Stolz keimte auf. Ach ja, wir hatten auch zweimal Hartberg. Einmal eher „the day after novarock“. Das zweite Mal Österreichische U14 Mehrkampf Meisterschaften. Brav waren sie, die Kids. Ende Juni waren dann schon die Ferien in Sicht. Bundesländercup und Österr. U18 Meisterschaften in Innsbruck. Auch hier, nach langer Zeit wieder einmal dabei.

Die Sommerferien sind da. Sommerpause. Nicht wirklich - erstmalig machen wir für die großen Kids nur für zwei Wochen dicht. Das Training ging weiter. Wer da kam, war klar im Vorteil. Zu bemerken beim Trainingswettkampf am Cricketplatz. Ein Athlet begann Limits zu sammeln. Apropos sammeln, beim Halbmarathon in Stinatz ist unser Martin mit von der Partie, Hermine wird bei den Landesmeisterschaften zwei Mal Zweite. Im Herzen ist sie sicher noch ein youngster.

Wie ging es weiter? Pama. Prolongation des Themas Laufcup Ost. Und nochmal Cricket. Landesmeisterschaften. Viele strahlende neue Landesmeister. In diesem zeitlichen Umfeld treffe ich für mich als Hochsprung Betreuer eine Entscheidung. Ich muss meinen eigenen Weg gehen. Ich werde erwachsen. Ich löse mich auf diesem Gebiet von meinen nach wie vor freundschaftlich verbundenen Guru Bruno. Was nun kommt ist Sentimentalität. Man möge mir das verzeihen. Es kommt Stadlau und Österr. U16 Meisterschaften in Hallein/Rif. Kevin betritt nach 3 Jahren Hintergrundarbeit die Bühne. In Stadlau katapultiert es sich mit 1,82 an die Österreichische U16 Hochsprungspitze. Mit Landesrekord. Hallein/Rif. Mr. K. ist hier mental zu Hause. Nach Stadlau wird er plötzlich als Favorit gehandelt. Stoisch introvertiert spult er trotzdem sein Programm ab. Ich bewundere ihn dafür. Der Rest ist Geschichte.

Wir sind aber noch immer nicht am Ende. Landesmeisterschaften in Bruck. Herbstläuten nennt sich das Ding. Unser Team kämpft stundenlang dagegen an, was uns der monsunartige Regen die Tage zuvor hinterlassen hat. Das Team gewinnt. Die Truppe ist ein Wahnsinn. Es werden reibungslose Meisterschaften. Tage darauf verlässt ein Till Eulenspiegel das Land. Der Laufcup Ost hat es nun auch satt, weiterzutun, somit finalisiert es sich beim Enzersdorfer Stadtlauf. Die Farbe rot ist envogue. Die nächste Welle ist im Anrollen. Obwohl chronologisch nicht korrekt, es beginnt die Zeit der Fortbildungen. St. Pölten, schon wieder Cricket und im Dusikastadion. Als Nebenprodukt zum erlernten Wissen haben wir jetzt auch 5 neue BLV Kampfrichter in der Truppe. Gut so.

Mittlerweile sind wir im Oktober. Genau genommen Ende Oktober. Landesmeisterschaften in Jennersdorf. Wir überrollen, oder sollte ich sagen überbussen, die Veranstaltung. Erstmalig seit langer Zeit eine gemeinsame Veranstaltung aller HSV´ler. Die Bustour und die Landesmeisterschaft hat uns als Verein gutgetan und war ein voller Erfolg. Ende Oktober, Anfang November wird es dann knapp. Ich sehe meine Vision gefährdet. Der Citylauf geht unter. „el presidente„ Alexander Kovacs, unserer erfolgreicher Langzeitpräsident geht in Präsidentenfrühpension. Das Präsidium hat massive Auflösungserscheinungen. Keiner will den neuen Präsidenten spielen. Verständlich. Letztendlich füge mich meinem Karma. Sowie Christian und Franz. Und Josef und Babsi. Und es gibt Weihnachtsgeschenke. Alle sind glücklich und zufrieden.

Tags darauf haben wir die Crosslauf Landesmeisterschaften in Bruck. Wieder springen wir ein. Drei Wochen war Zeit, das Ding zu organisieren. Die Veranstaltung wird erfreulicherweise ein großer Erfolg. Trotz hartnäckigem Widerstand meiner üblichen Sparringpartner aus der Stadt, geschmiedet aus Metall. Das Jahr ist nun vorbei. Hallencup und nochmals Bratislava sind fast nicht mehr zu erwähnen.

Ein langes Jahr ist nun wirklich vorbei. Viele, viele Erfolge, genannt glückliche Kinder. Im Nachwuchsbereich verlassen wir locker die 80er Grenze. Es war aber kein einfaches Jahr. Unser Landesverband ist uns seit Jahren keine Unterstützung mehr. Je mehr Don Quijotes dort anrennen, umso schneller drehen sich die Windmühlen. Dafür wird unser lokales politisches Umfeld besser, dafür bin ich dankbar. Man kennt uns. Man kann mittlerweile unseren Namen buchstabieren. Menschlich freut es mich, dass wir zur verbliebenen rotgelben sportlichen Konkurrenz so einen guten Kontakt pflegen. Gegeneinander kämpfen, miteinander feiern.

In Ehrfurcht dankend verneige ich mich vor unseren Betreuern Gabi, Martina, Petra, Bruno, Thomas, Mario, Manfred, Alois, Fredi und Martin. Ich hoffe, dass zukünftig noch mehr Systemerhalter mitbekommen, was diese Truppe letztendlich leistet. Bei den wissenden Systemerhaltern möchte ich mich natürlich auch für die tolle Unterstützung unterm Jahr bedanken, viele haben es verstanden, dass wir kein „pay once – all you can eat“ Verein sein können wollen.

Den Ausblick für 2015 möchte ich mir ersparen, erstens um die Kapazität der Homepage nicht noch mehr zu strapazieren, zweitens stehen die meisten Vorhaben ohnehin schon im internen Bereich und drittens . . . . Erstens kommt es anders und zweitens als man denkt!

by jurkovic, 16. Dezember 2014

2014 12 Bericht Elan optimiert

Im unbeheizten Stadion war richtiges Aufwärmen mehr als gefragt!

Jahresabschluß 2014 im ELAN Stadion! Oder andersrum, Beginn der Hallensaison 2014/15!

Am Samstag den 13. Dezember hatten wir uns zum Saisonabschluss 2014 noch ein kleines Geschenk gemacht und in Bratislava kampiert. Genau genommen wieder einmal im ELAN Stadion. Diesmal waren 9 Kids mit von der Partie. Ein paar alte Hasen gemischt mit Frischgemüse. Neben unseren Kids waren wieder einmal knapp 600 Kids international gemischt am Start. Somit war Leichtathletik angesagt, teilweise mit beachtenswerten Leistungen. Löblich muß man erwähnen, dass unsere Mädels die Sache schon sehr professionell betrieben hatten, bei den Jungs (von der Sorte noch nicht so groß) es noch speziell im aufwärmtechnischen Bereich einiges nachzuholen gilt.

Leistungstechnisch konnten sich aber Nik, Benni, Arthur, Kevin, Jasi, Katha, Debbi, Stella und Line von ihrer besten Seite zeigen. Es gab eine respektable Menge an persönlichen Bestleistungen. Drei oder vier Leistungen sind hier sicher extra erwähnenswert. Unsere 4x200 Staffeldamen mit Katha, Jasi, Stella und Line haben sich mit 2:07,49 einen Eintrag in der ÖLV Bestenliste verdient. Detto Debbi in der U14. Mit 1,31 im Hochsprung eine tolle Leistung. Noch besser erging es Stella. 1,41 im Hochsprung, das ist schon eine sehr interessante, abgerundete Sache. Kevin hat trotz slow motion Training mit 1,76 im Hochsprung nochmals seine Möglichkeiten aufgezeigt.

Rückwirkend betrachtet muß ich noch sagen, dass . . . konditionell noch einiges zu tun ist, 200m sind für einige lufttechnisch noch zu viel, im 60er Sprint die 9er Marke noch ziemlich einzementiert ist, im Weitsprung einfach die Praxis und das Selbstvertrauen fehlt, wir uns aber trotzdem nicht zu verstecken brauchen.

Ergebnisse gibt es hier!

Filme gibt es hier!

by jurkovic, 14. Dezember 2014

2014 Bericht Hallencup 3

Wehe wenn sie losgelassen . . .

Die Hallensaison hat begonnen!

Am 22. 11. war es wieder einmal soweit, it´s Hallencuptime. Nachdem sich mein, normalerweise enthusiastischer, Coautor weigert, auch nur annähernd ein paar Zeilen hinzukritzeln, werde ich halt über das Thema kurz berichten. Wobei, nach 5 Hallencupsaisonen fällt mir nicht mehr viel Neues ein.

Wie immer, Hallencup ist irgendwie ein buntes Thema. Erstmalig waren wir mit unserer neuen Verkleidung am Start. 39 youngsters, 8 Betreuer und unsere beiden Nummerngirls, einheitlich verpackt. Toll schauen sie aus . . . unsere neuen Dressen. Sportlich betrachtet, auch wenn das Thema als Funwettbewerb ausgeschrieben ist, unsere Kids waren da mit Feuereifer bei der Sache. Auch unsere Frischlinge. Teils mit gerötenden Wangen, verärgert gerötenden Augen oder einfach nur ey voll cool. Ganz wichtig für unsere Ehrgeizler, das nächste Mal ein bisschen mehr „ey voll cool“ einpacken. Soll ja auch Spaß machen. Kleine Mahnung an einige unserer Burschen, eher noch jünger und kleiner gestaltet, das Benehmen lässt da oft zu wünschen übrig.

Nachdem ich es nicht schaffe, jedes Kind kommentartechnisch abzuhandeln, nur noch ein paar Gedankensplitter meinerseits. Unser U8 Jungs habe da massiven Trainingsrückstand im Siegesposing, der Scherensprung bei den Kids schaut schon sehr gut aus, Stossen detto, die Hürden waren gewöhnungsbedürftig, der anwesende Elternfanclub wurde wohlwollend registriert, Fotographen detto, die nächste Welle an Kids ist im anrollen, bei machen Altersgruppen war für mich die Reihenfolge der Ergebnisse echt überraschend, das Anfeuern der Miniyoungstes untereinander war genial, das Kuchenrezept vom grünen Kuchen wird in Kürze veröffentlich. Natürlich haben sich auch einige unserer Kids im Vorderfeld platzieren können, Gratulation, nachdem die Ergebnisse schon da sind, erspare ich mir, hier in´s Detail zu gehen. Bitte unaufgefordert selbst nachschmökern.

Der nächste Hallencup ist am 10. Jänner 2015. Anmeldungen werden ab sofort wieder angenommen.

Ergebnisse gibt es hier!

Fotos gibt hier!

by jurkovic, 23. November 2014

Bericht Sichern im Turnen

Was machst du nur mit deinem Speer, Katharina?

Tina und Katharina bei einer ÖLV Fortbildung!

Während sich der Großteil unserer Youngsters und Trainer zum Hallencup aufgemacht hatten durften Katharina und ich uns im Dusika Stadion weiterbilden.

„Turnen für Leichtathleten - Anleiten und Sichern“ stand auf dem Programm. Trotz Androhung „Ich werde uns blamieren“ hatte sich Katharina sehr gut geschlagen. Denn anders als ihre Trainerin „durfte“ sie das Erlernte gleich praktisch mitmachen. Viele neue Ideen zum Thema Stützkraft ... Rollen ... Handstand und "Wie bekomme ich einen Stabhochspringer richtig über die Stange?" wurden uns von Christian Dufek sehr kurzweilig nahegebracht.

Trotzdem ich jetzt schon ein Jahrzehnt im Turnen zu Hause bin, hab ich viel Neues gelernt und werde das Gelernte gerne an unsere youngsters und Trainer (Fortbildungsmappen sind schon bestellt) in den nächsten Trainings weitergeben.

by Tina, 23. November 2014

Kampfrichterselfie

and now we proudly present . . .  the kampfrichteraspirantenselfie

Was ein Tag im Lehrsaal mit Trainern anrichten kann ...

sieht man wohl am besten auf dem obigen Foto ;-)

Aber von Anfang an:

Also, wir (Ernst, Martina, Fredi, Petra und ich) haben uns heute um 08.00 Uhr morgens am Cricket-Platz mit dem Ziel eingefunden, die vom BLV ausgeschriebene Kampfrichterausbildung zu absolvieren. Vorgesehen war, das wir bis zum Nachmittag den theoretischen Teil absolvieren und danach gleich zur Prüfung antreten sollten.

Wir waren aber bereits kurz nach der Begrüßung ziemlich leicht zu überreden, die Prüfung an einem späteren Termin nachzuholen. Die Aussicht, vielleicht heute doch schon früher nach Hause zu kommen und etwas mehr Zeit zur Vorbereitung auf die Prüfung zu haben war einfach zu verlockend.

Doch da hatten wir uns schwer getäuscht - wir saßen - ohne Prüfung - bis 18.00 Uhr im Lehrsaal und litten an Sauerstoffmangel, rauchenden Köpfen und teilweiser schwerer Verwirrung (wie auf dem Foto leicht ersichtlich).

Nachdem wir nun aber wieder etwas durchgelüftet sind, muß ich sagen, dass es sich gelohnt hat. Der Vortrag war fachlich fundiert und nahezu perfekt vorbereitet und dokumentiert. Die Zeit die heute eigentlich für die Prüfung vorgesehen war, konnten wir nutzen um etliche "Spezialfragen" des Leichtathletik-Regelwerks mit einem kompetenten Ansprechpartner zu erläutern. Somit war die heutige Veranstaltung für uns alle schon ein Gewinn, die Prüfung in ca. 2 Wochen werden wir dann ja wohl auch noch erledigen...

25. November 2014 22:56 Uhr - Anmerkung der Redaktion: Nach 19 Seiten Prüfungsfragen und 2 endlose Stunden später haben wir 5 neue BLV Kampfrichter in unserem Team. Meinereiner gratuliert der erfolgreichen Truppe. Und ein volles dickes Danke für die selbstlose Freizeitgestaltung. by JE   

by MaWo, 15. November 2014